Jugendwander-Übernachtungs-Ritt am 1. und 2. Juli 2012

Am Samstag machten sich 9 Mädels im Alter zwischen 10 und …….. mit ihren jeweiligen (Schul-)Pferden auf den Weg, um den zweithöchsten Berg in der näheren Umgebung vom Hirtenhof zu bezwingen – den Herzberg.

„Auf, auf..!“ so schallte es durch den Wald.und alle tölteten brav hintereinander her, ein Betreuer vorneweg, einer hinterher, damit auch keiner zurückbleiben konnte.

Nach einer Stunde war das Ziel erreicht. Die Pferde wurden angebunden und abgesattelt und durften ihren Hunger auf der Wiese stillen. Dann erst versorgten sich die Reiter mit leckeren Pommes und Getränken.

Gestärkt machte sich die ganze Truppe später wieder an den Abstieg. Glücklich am Stall zurück – ohne spektakuläre Vorkommnisse aber gut gelaunt und natürlich hungrig – wurden erst brav die Pferde versorgt, bevor man sich in Michis Schmiede, dank der tatkräftigen Unterstützung durch Familie Middelanis-Neumann und Caro Kühn, auf das dort vorbereitete Festmahl stürzte.

Den Abend gestalteten sich die Mädels noch mit Völkerballspiel und „Open-Air-Kino“. Ob geschlafen wurde, ist nicht überliefert.

Auf jeden Fall gab´s am nächsten Tag noch ein reichhaltiges Frühstück am langen Tisch und anschließend einen Verdauungsritt zur Talmühle, von wo aus es nach einem kleinen Mittagsimbiss wieder zurück zum Stall ging.

Ein schönes Pferde-Spaß-Wochenende“, so der allgemeine Tenor. „Das müssen wir bald wieder mal machen, dann aber bitte richtig weit weg“, waren sich alle Abenteuerlustigen einig.

Jugendliche haben bekanntlich immer Hunger!!!!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Weg ist das Ziel.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

…und mein Sattel?

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach endlosen Kilometern haben sich Pferd und Reiter noch ein Päuschen verdient….

 

 

 

 

….um dann zurück am Ziel…den Hunger mit Gegrilltem  und Salaten zu stillen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Danach mussten dann die Kalorien gleich wieder in Muskelmasse umgesetzt werden, schließlich hatte man ja den ganzen Tag im Sitzen zugebracht.