Zurück zu Turniere

Hessische Islandpferde Meisterschaften (HIM) 2013

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die HIM 2013 ist Geschichte! Gute Geschichte!

(von Katrin Lamprecht)
Auf der sportlichen Seite konnten die Mitglieder des IPRW viele tolle Siege erringen. 11 Hessenmeistertitel beansprucht der Verein allein für sich. Wir sind total stolz auf Euch!!!!! Herzlichen Glückwunsch!!!!

Bei knapp 400 Startern waren die Mitglieder des IPRW e.V. mit 11Hessenmeistertiteln hier stark vertreten. Nicole Rubel-Leibold und Sohn Marvin können nun insgesamt 6 Hessenmeister-Schleifen im heimischen Stall präsentieren.

In der letzten und schwersten Töltprüfung des Finaltages gewann unsere Gastgeberin Nicole Rubel-Leibold Silber mit Viljur vom Blaudenberg mit einer Gesamtnote von 7,22 Punkten. Mit ihrem Pferd Marlon frá Skyggni konnte sie am Vortag bereits im Viergang-A-Finale in der schweren Sportklasse den Hessenmeistertitel ebenfalls als Zweitplatzierte in Empfang nehmen. Für den Sieg in der Kombination erhielt sie ebenfalls einen Hessenmeistertitel. Ihr Sohn Marvin gewann die schwere Töltprüfung am Finaltag in der Gruppe der Jugendlichen mit seinem Pferd Àrvakur vom Gut Tiergarten mit 6,83 Punkten. Auch in der Viergangprüfung der Jugendlichen gewann er Gold (6,73) und wurde Hessenmeister im A-Finale. In der Vorentscheidung sicherte er sich schon einen 1. Platz mit 6,57 Punkten.Und den dritten Hessenmeistertitel erhielt er, wie seine Mutter, für die Platzierung in der Kombination.

 

Berthold Schaaf kann ebenfalls eine Hessenmeister-Schleife von der HIM mit nach Hause nehmen. Er gewann Silber in der Passprüfung mit seinem Pferd Vidar vom Gut Tiergarten. Anna-Lena Burk belegte mit Ösp vom Hirtenhof bei den Junioren am 2. Turniertag den 3. Platz bei der Passprüfung. Ebenfalls den 3. Platz errang sie im Viergang V1, Tölt T1 und in der Viergang-Kombination mit jeweils dem Titel der Hessenmeisterin (Gát vom Hirtenhof).

Bei den Jugendlichen ergatterte Nicolas Fedorov mit seinem Pferd Laufi frá Akurgerdi den Hessenmeistertitel im Fünfgang.

 

 

 

 

Alexandra Panther mit Keilir vom Gut Tiergarten zeigte, dass Islandpferde auch eine gute Dressur-Prüfung ablegen können und teilte sich den ersten Platz mit einer Mitstreiterin. Die Töltprüfung T4 der Junioren entschied sie ebenfalls mit 6,10 Punkten für sich.

Lennart Schnepp steuerte seinen Rapphengst Ottó vom Gut Tiergarten in seiner allerersten  T3 im schnellen Tempo Tölt richtig prima ums Geläuf und siegte mit 5,83 Punkten.

Besonders begeistert waren alle Eingeweihten von dem Ergebnis, das eine passionierte Freizeitreiterin erzielte. Rita Kress-Kalbhenn kam mit ihrem Wallach Fengur frá Mosfellsbae in der Töltprüfung S6.T7 ins A-Finale und konnte hier den ersten Platz belegen. Unsere „Hessenmeisterin der Herzen“.

Neben den Sportprüfungen hatten unsere Sportwarte natürlich auch zwei traditionsreiche Unterhaltungs-Highlights ins Programm aufgenommen: Am Freitagabend war die Fantasie gefragt. 12 Reiter verkleideten sich und ihre Pferde beim sogenannten Mitternachtstölt und wurden zu übernatürlichen Fabelwesen, witzigen Comicfiguren, Skeletten und Geistern oder seltsamen Mischungen aus Kuh und Pferd.


Victoria Hohmann mit Svanur gewann in der Disziplin Tölt und Anna-Lena Burk konnte mit der aufwendigen Verkleidung „Party auf Malle“ den Hauptgewinn für das beste Kostüm einstreichen.

Am Samstagabend nach den temporeichen Passrennen fand wieder einer der witzigsten Wettkämpfe des Tages statt: “ Subaru tölt & Drive“ – eine Kombination aus Autofahren und schnellem Reiten. Das Preisgeld wurde von Subaru gesponsert. Gewonnen hat Thorsten Weiss mit Drót fra Ytra-Dalsgerdi. Er investierte sein gesamtes Preisgeld zur allgemeinen Begeisterung in eine Lokalrunde. Ein guter Start für die anschließend beginnende Zeltparty.

Am Sonntag beim schnellen und witzigen Fahnenrennen, das kurz vor der Mittagspause und dem Aufmarsch aller Teilnehmer stattfand, siegte Conny Kristen und stellte einmal mehr die Vielseitigkeit der Islandpferde unter Beweis.

Stefan Althans begrüßte neben seiner Funktion als Manager von Melde- und Rechenstelle auch beim feierlichen Aufmarsch aller Teilnehmer die Reiterinnen und Reiter samt Publikum von nah und fern in Wehrheim in seiner Funktion als Vorsitzender des IPZV-Landesverbandes Hessen. Sehr schön: auch der stellvertretende Landrat, der ortsansässige Landtagsabgeordnete, die Bürgermeister beider Nachbargemeinden Wehrheim und Neu-Anspach und zudem die Wehrheimer Apfelblütenkönigin 2013, Sandra I., waren auf den Hirtenhof gekommen. Hier gab es eine kleine Premiere, denn Sandra begrüßte die Gemeinde hoch zu Ross. Teresa Issel hatte hierfür ihre brave Stute Ljöserá frá Steindórsstödum zur Verfügung gestellt.

Das Islandpferdeleben sei ein „fester und integraler Bestandteil unserer Gemeinde, und wir freuen uns schon jetzt auf die Deutsche Meisterschaft 2014 hier auf dem Hirtenhof“, so Wehrheims Bürgermeister Gregor Sommer. „Recht hat er und die Mannschaft von Familie Leibold und IPRW e.V. unter der Leitung von Gottlieb Burk hat sich auch wirklich ein ganz großes Lob verdient“  – äußerte Henning Drath,  unser beliebter Moderator, nach den vier aufregenden und nicht immer Pannen freien Tagen.

 

 

 

 

22. – 25. August 2013

Die Hessischen Islandpferde Meisterschaften (HIM) finden jährlich statt. Und dieses Jahr schon zum 2. Mal in der Mitte von Hessen, in Wehrheim. Nach der vorangegangenen WM Anfang August in Berlin wird das Turnier auf viele Reiter aus ganz Hessen große Anziehungskraft ausüben, da es in diesem Zeitraum keine Konkurrenzveranstaltung mit ähnlichen Rahmenbedingungen gibt.

Auch in diesem Jahr werden für die HIM ca. 350 bis 400 Starter erwartet und man darf sich schon jetzt wieder auf Bilderbuch-Tölt, rasanten Pass und auch Dressurprüfungen freuen. Pferde in ihren Paddocks, Reiter, Wohnmobile und Zelte belagern die angrenzenden Weiden. Natürlich wird es wieder unsere bewährte Restauration geben und einige Händler der Pferdesportbranche präsentieren sich ebenfalls auf dem Gelände. Freitag- und Samstagabend findet jeweils ein Disco-Abend statt, bei dem sich Reiter und Besucher von den Strapazen des vorangegangenen Turniertages in ungezwungener Atmosphäre erholen können.

2009 war der IPRW e.V. bereits das erste Mal seit seinem Umzug auf den neuen Hof (2008) Veranstalter einer Hessischen Meisterschaft. Seit 13 Jahren besteht der Verein und richtet seit rund 5 Jahren größere Turniere aus, die in der gesamten Islandpferdeszene enormen Zuspruch genießen. Im letzten Jahr fand die Mitteleuropäische Meisterschaft auf dem Hirtenhof statt. Denn hier auf dem ehemaligen Hartungshof zwischen Wehrheim und Neu-Anspach, praktisch in der Mitte von Hessen gelegen, bieten sich ideale Voraussetzungen. Mit der großen Ovalbahn sowie der immer gut präparierten Passbahn, einem Dressurviereck und einer Reithalle hat sich der Hirtenhof, unweit von Frankfurt, mit guter Anbindung zu den umliegenden Autobahnen, als passender Austragungsort für größere, auch nationale und internationale Turniere bewährt. Zudem ist die Familie Rubel-Leibold ein sehr herzlicher Gastgeber und steht zusammen mit dem IPRW e.V. schon in den Startlöchern für eine erfolgreiche Ausrichtung der diesjährigen HIM.

Alle weiteren Informationen sowie Zeitplan usw. finden Sie bald hier und auf www.hirtenhof.de

 

Foto: Nicole Rubel-Leibold mit Viljar vom Blaudenberg

Und hier geht´s zur Ausschreibung:

ausschreibung-503-HIM

Zeitplan:

Zeitplan Him2013

Starterlisten:

StarterlistenHIM 2013