Freizeitreiter

Die FreiZeitReiter e. V. haben  in Zusammenarbeit mit dem Pferdesportverband-Hessen die wichtigsten Fragen zum Thema Wolf zusammengetragen:

Info-Blatt zum Wolf

Der Wolf ist zurück

Der Wolf ist in die deutschen Wälder zurückgekehrt. Auch in Hessen wurde er schon gesichtet und sorgt unter Pferdehaltern für heftige Diskussionen. Viele sind begeistert, hoffen auf die Begegnung mit dem Wolf und sehen keinen Grund zur Sorge. Andere äußern sich deutlich kritischer und fürchten Angriffe auf Nutztiere und Kinder. Genährt wird die Unsicherheit durch Horrormeldungen, bis hin zu getöteten Fohlen. Wir haben mit dem Bundesumweltamt gesprochen, uns vom Schafzuchtverband die Erfahrungen schildern lassen. Außerdem haben wir den Deutschen Jagdverband um eine Stellungnahme gebeten und die Deutsche Reiterliche Vereinigung zu ihrer Grundhaltung befragt. Mit der Unterstützung der Experten des Wolfsbüro Lausitz ist im Anschluss ein Reiterratgeber entstanden.
Der vollständige Beitrag wird ab Juli 2015 auf der Webseite http://www.diefreizeitreiter.de/ zu lesen sein.

Nachfolgend haben wir die wichtigsten Fragen zusammengefasst:

1. Hat man den Wolf gezielt wieder angesiedelt?
Nein. Die Wölfe, die heute in Deutschland leben, sind aus Polen eingewandert. Daran gibt es auch keinen Zweifel.

2. Ist es ein Zeichen eines gesunden Naturschutzes, dass der Wolf sich wieder ansiedelt?
Nein. Der Wolf bringt alle Voraussetzungen für einen Kulturfolger mit. Er ist enorm anpassungsfähig.

3. Wie werden sich die Wölfe ausbreiten?
Wölfe brauchen einen Partner und ein Territorium. Mit ihren aktuellen Welpen und denen aus dem Vorjahr bilden sie ein Rudel. Die heranwachsenden Wölfe wandern ab und suchen ihr eigenes Territorium und einen Partner.

4. Wie viele Wölfe gibt es in Deutschland?
Das Monitoringjahr 2013/2014 ergab: 25 Rudel (Eltern mit Jungtieren), 8 welpenlose Paare, 3 sesshafte Einzelwölfe

5. Darf der Wolf gejagt werden?
Nein, der Wolf wird durch die FFH-Richtlinie (Flora-Fauna-Habitat) geschützt. Geführt ist er im Anhang IV.

6. Welche Tiere jagt der Wolf?
Der Wolf hat sich auf Huftiere spezialisiert. Er jagt bevorzugt Hirsche und Wildschweine.

7. Greift der Wolf Menschen an?
Der Wolf weicht Menschen für gewöhnlich aus. Jungwölfe sind aber sehr neugierig und nähern sich dem Menschen mitunter. Dass ein Wolf angreift ist sehr unwahrscheinlich, solange er grundsätzlich scheu bleibt.

8. Jagt der Wolf Pferde?
Der Wolf jagt Huftiere. Dazu gehören auch Wisente und Elche. Dennoch bevorzugt er weniger wehrhafte Tiere. Dass er Pferde angreift, gilt als sehr unwahrscheinlich. Fohlen müssen allerdings als gefährdet eingestuft werden.

9. Wer vertritt die Interessen der Reiter und Pferdehalter beim Thema Wolf?
Die Deutsche Reiterliche Vereinigung mit Sitz in Warendorf ist einer der Teilnehmer am „Runden Tisch“ des Bundesumweltamtes (Berlin). Dort werden Argumente ausgetauscht und Lösungen erarbeitet. Außerdem entsteht ein Wolf-Kompetenzzentrum, das bundesweit die Daten verwalten wird.

10. Muss ich Angst vor dem Wolf haben?
Nein! Natürlicher Respekt vor dem Wolf ist aber anzuraten. Dazu gehört, keine kleinen Kinder allein in Wolfsgebieten unbeaufsichtigt zu lassen. Hunde gehören an die Leine, sie werden als Eindringlinge betrachtet und sind gefährdet.

11. Soll ich einen Wolf melden, wenn ich ihn sehe?
Ja! Das ist auf jeden Fall sinnvoll, denn so behalten die Behörden den Überblick über die Ausbreitung. Wenn möglich, sollte ein Foto angefertigt werden. Ansprechpartner ist z.Z. die Obere Landschaftsbehörde.

Wenn Sie in Ihrer Region Wölfe haben, nehmen Sie Kontakt zum nächsten (ehrenamtlichen) Wolfsberater auf. Es gibt noch keine zentrale Stelle als Ansprechpartner! Es ist aber sehr wahrscheinlich, dass die Kreisjägerschaft informiert ist. Eventuell liegen auch Kontaktdaten bei der Oberen Landschaftsbehörde.
Laden Sie den Wolfsberater in Ihren Verein ein. Er wird Sie zu möglichen Schutzmaßnahmen beraten. Wolfsberater halten außerdem Informationsveranstaltungen ab, bei denen die Teilnehmer Fragen stellen können.

Die FreiZeitReiter e.V.