Herzlichen Glückwunsch unserer Jugend zu ihrer erfolgreichen Teilnahme an den Deutschen Jugend Islandpferde Meisterschaften in Kaufungen!

Bei schwül-warmen Durchschnittstemperaturen von immerhin 32 C° fanden in der vergangenen Woche und am heißesten Wochenende dieses Jahres in Kaufungen auf dem Islandpferde-Gestüt Ellenbach die Deutschen Jugend Islandpferde Meisterschaften 2013 (DJIM) statt. Die Kinder, Jugendlichen und Junioren des Islandpferde-Reiter Wehrheim e.V.  konnten sich mit guten Ergebnissen gegen ein starkes Starterfeld durchsetzen.

Nicolas Fedorov vom Akazienhof mit seinem Pferd Laufi frà Akurgerdi errang den 1. Platz im Fünfgang-Finale der Jugendlichen und damit den Titel Deutscher Jugendmeister. Seine jüngere Schwester Lara mit ihrem Pferd Funi vom Akazienhof machte den 3. Platz im Tölt-Finale der Kinderklasse. Das Turnier-Küken vom Hirtenhof, Marla Daiß, die auf der DJIM ihren 10. Geburtstag feierte, konnte sich hier schon unter den ersten 10 Reitern platzieren.

Marvin Leibold, der Junior-Chef des Hirtenhofes, sicherte sich mit seinem Pferd Arvakùr vom Gut Tiergarten  Silber im Viergangpreis-A-Finale der Jugendlichen mit 6,40 Punkten und wurde damit Deutscher Vize-Meister. Im Tölt hatte er, führend nach zwei Aufgabenteilen, Pech im letzten Teil, da sein Pferd ein Hufeisen verlor. Es reichte aber  immerhin noch für den 4. Platz. Auch Elisabeth Schaaf gewann Silber im Viergangpreis-A-Finale, allerdings bei den Junioren mit 6,93 Punkten und bestätigte mit dieser Leistung noch einmal ihre Mitgliedschaft im Bundeskader.

Anna-Lena Burk, Alexandra Panther, Alina Gunold und Jonah Schnepp, konnten ihre bisherigen Leistungen ebenfalls bestätigen oder sogar noch verbessern und sicherten sich gute Plätze im Mittelfeld.

Lennart Schnepp schaffte sogar eine Finalteilnahme mit seinem Pferd Otto vom Gut Tiergarten. In der Töltprüfung der Jugendlichen wurde er Fünfter bei einem Starterfeld von über 60 Teilnehmern. Eine tolle Leistung!

Der IPRW e.V. jedenfalls ist stolz auf die guten Leistungen seiner jugendlichen Mitglieder und wünscht weiterhin gutes Gelingen.

Natürlich steht bei so einem mehrtägigen Turnier neben dem Sport auch das Gemeinschaftserlebnis  im Vordergrund. Und in diesem Jahr galt es mit Extrem-Wetterlagen klar zu kommen. Hatte man im Frühjahr bei den ersten Qualifikationsturnieren mit Regen und Überschwemmungen zu kämpfen und musste die Pferde unentwegt trocken reiben, so war man dieses Mal bei Saharatemperaturen damit beschäftigt, die Pferde zu kühlen. Bleibt zu hoffen, dass bei der Hessischen Islandpferde-Meisterschaft, die in diesem Jahr vom 22. bis 25.08.2013 hier auf unserem Hof stattfindet,  der Wettergott etwas milder gestimmt ist.