Jetzt ist die Jungend am Zuge!

von Anna-Lena Burk

Nach der erfolgreich durchgeführten Deutschen Meisterschaft für die Erwachsenen auf dem Hirtenhof, stand nun die DJIM 2014, ausgerichtet von der Familie Becker auf dem Grenzlandhof im schönen Saarland, auf dem Kalender. Wie immer ein riesen Highlight für alle Kinder, Jugendlichen und Junioren aus ganz Deutschland, die reiterlich um den Deutschen Meistertitel kämpfen und sich zugleich eine Woche lang auf ein unterhaltsames Abendprogramm mit Live-Bands, Nick Howard, den „Voice“-Gewinner und ein Maxi-Kicker-Turnier freuen konnten.

Getrübt wurde die Stimmung und Vorfreude der acht teilnehmenden IPRW-Reiter und Reiterinnen durch das schlechte Wetter zu Beginn der Woche. Doch schon bald lichteten sich die trüben Wolken in jeder Hinsicht. Schon bald konnten sich alle DJIM-Teilnehmer über sonniges, Haut gefährdendes Wetter freuen. Man vertrieb sich die Zeit an der Ovalbahn, feuerte seine Freunde an, genehmigte sich ein leckeres Eis oder chillte mit den Pferden vor dem Zelt.

Abends wurde ein abwechslungsreiches Programm geliefert. Am Mittwoch wurde der legändere Länderabend, der traditionell von den einzelnen Landeskadern ausgerichtet wird, die leckere Speisen und Getränke bereit stellen, begangen. Daraufhin sorgte eine Live-Band für gute Stimmung. Am Donnerstag fand das Maxi-Kicker-Turnier statt, bei dem Hessen den zweiten Platz hinter Westfahlen-Lippe belegte. Hier war unsere IPRW-Jugend  besonders stark vertreten. Nicolas Fedorov behielt das Tor im Auge und wurde in der Verteidigung von seinem Bruder Alexander unterstützt. Die Tore aber schossen die Brüder Jonah und Lenny Schnepp. Angefeuert wurde das Team vom mitgereisten hessischen Fanclub, der sich in den nächsten Tagen nur noch stimmlos unterhalten konnte.  Am letzten Abend der DJIM gab Nick Howard ein kleines Konzert sehr zur Freude aller Anwesenden.

Trotz des guten Abendprogrammes kamen die sportlichen Leistungen nicht zu kurz. Denn hier galt die Devise, wer feiern kann, kann auch am nächsten Tag sein Pferd füttern und reiten.

Unsere kleinsten Reiter  Marla Daiß und Lara Fedorov konnten sich über ihre Ritte freuen. Marla ritt in der Kinderklasse KL ihren Fuchswallach Jadar vom Hirtenhof im Viergang und im Tölt. Lara konnte sich mit ihrem Lukkuláki über den 1. Platz in der Passprüfung freuen und den damit verbundenen Deutschen Meistertitel. Zudem wurde sie noch zweite im Speedpass der Kinder. Herzlichen Glückwunsch!

In der Jugendklasse ritten Alina Gunold mit ihrem Tschibo und Lennard „Lenny“ Schnepp mit Otto vom Gut Tiergarten in der schweren Viergangprüfung J3.V2. Lenny startete noch in der Töltprüfung J3.T3, wo er sich für das Zwischenfinale qualifizierte und anschließend das Ticket für das A-Finale sicherte. Dort erreichte er den 5. Platz mit einer Punktzahl von 5,67.

In der Juniorenklasse starteten 4 Reiter des IPRW und auch sie konnten mit guten Leistungen glänzen. Anna-Lena Burk ritt ihre Fünfgangstute Ösp vom Hirtenhof. Sie erreichte in der Passprüfung den 11. Platz und im Fünfgang H3.F2 den 15. Platz, womit sie sehr zufrieden sein konnte. Ganz besonders freuen konnte sie sich über ihren 4. Platz im Speedpass mit ihrer persönlichen Bestzeit von 8,62 s. Für sie war es die letzte DJIM, da sie ab nächstem Jahr in der Erwachsenklasse starten wird.

Jonah Samuel Schnepp ritt mit seinem  Ofsi vom Pfaffenbuck in der schweren Viergangprüfung. Zudem startete er in der Töltprüfung H3.T4 und konnte sich für das Zwischenfinale qualifizieren, wo er mit 6,17 Punkten den 13. Platz belegte.

Nicolas Fedorov konnte sich mit seinem Laufi frá Akurgedi den Deutschen Meistertitel im Passrennen über 150 m mit einer Zeit von 16,08 s sichern. Gratulation! Er startete noch in der Passprüfung (3. Platz), im Fünfgangpreis H1.F1 (6. Platz) und im Speedpass (7. Platz). Außerdem nahm er an der Geländeprüfung teil.

Sein großer Bruder Alexander Fedorov konnte sich auch über einen Deutschen Meistertitel in der Passprüfung H.PP1 mit einer Endpunktzahl von 6,25 freuen. Sein Hrólfur frá Hafnarfirdi rannte im Speedpass (100 m) und im Passrennen über  250 m um sein Leben und es reichte jeweils für den 2. Platz. Noch nie zuvor haben auf einer DJIM im gleichen Jahr drei Geschwister einen Deutschen Meistertitel gewonnen. Herzlichen Glückwunsch an Familie Fedorov!

Wir freuen uns schon auf das nächste Turnier, welches die Hessische Meisterschaft 2014 in Kaufungen sein wird!