IMG_9338

 

 

Fröhliche Starts in die Turniersaison

 

Am Samstagabend ging der 5. „Qualitag“ auf dem Hirtenhof in Wehrheim zu Ende.  Der Wettergott hatte ein Einsehen und schickte nur zwei Regenschauer am Nachmittag. Das alljährlich im Frühjahr stattfindende  Kompakt-Turnier versammelte wieder über 125 Reiter aus nah und fern in Wehrheim.

 

Ab 7.30 Uhr war die Meldestelle geöffnet und der erste Kaffee konnte ab 8.30 über die Theke wandern. Um 10 Uhr wurde es ernst und die ersten Reiter starteten in den  gut gefüllten Turniertag. Die 7 angesetzten Prüfungen wurden nur von einer kurzen Mittagspause und den Bahndiensten unterbrochen. Für die Kalorien-Zufuhr zwischendurch hatten sich die Mitglieder des IPRW e.V. wieder ins Zeug gelegt und eine prima Auswahl an Kuchen, belegten Brötchen, Gegrilltem und Salaten bereitgestellt.

Die Islandpferdereiter legten bis zu  300 km zurück und kamen sogar aus den nahen Niederlanden, um auf dem zentral gelegenen Hirtenhof das kurze Turnier zu nutzen, um eine höhere Leistungsklasse zu erreichen, den Trainingsstand ihres Pferdes zu überprüfen, oder das junge Pferd erste Turnierluft schnuppern zu lassen. Der Großteil der Reiter kam natürlich aus nächster Nähe, so z.B. vom nahe gelegenen Akazienhof oder von den Islandpferdehöfen in  Rossbach und Ober-Mörlen.

Den Heimvorteil nutzte Nicole Rubel mit einem Pferd aus ihrer eigenen Zucht, Elvis vom Hirtenhof! Ihr gelang die Spitzen-Platzierung in der Töltprüfung T3 mit einer satten 7,07, die ihr den  Aufstieg in die höchste Leistungsklasse sicherte. Herzlichen Glückwunsch! Lennart Schnepp mit seinem Hengst Otto vom Gut Tiergarten und Julia Hess mit Hóladis frá Hólum konnten sich mit 5,87 und 5,80 über eine gute Leistung freuen. Den Trainingsvorteil auf der heimischen Bahn nutzten ebenfalls Beatrice Schulte zur Hausen und ihr Hengst Freyr frá Reykjavik für gute Leistungen in der Töltprüfung T4 (6,8) und im schweren Viergang V2 (6,67). Wunderbare Bilder bescherte Marleen Stühler dem Publikum mit ihrem Helgi vom Berghof. Der Top Ritt wurde mit der höchsten Note dieses Turniers belohnt, einer 7,2 ! Julia Hess konnte in dieser Prüfung dann auch noch einmal mit einer 6,3 punkten. Und Nicole Rubel holte hier mit ihrem Neuerwerb, einem jungen 6jährigen Hengst,  immerhin schon eine 6,17  heraus.

Jonah Schnepp ergatterte eine 6,2 in der schweren Töltprüfung T4.  Anna-Lena Burk, ebenfalls auf dem Hirtenhof zuhause, zeigte gute Leistungen in ihrer Parade-Disziplin, dem Fünfgang. Sie und ihre Ösp vom Hirtenhof lieben die Geschwindigkeit beim Passreiten. Unschlagbar im Fünfgang allerdings zeigte sich Mario Pardeyke mit seinem Hugi von Alendorf (6,23) an diesem Tag.

Auch Paulina Richter mit einer Stute aus der Hirtenhof-Zucht hat Spaß am Turniersport gefunden  und bringt gute Leistungen (5,7 in der Töltprüfung T3). Spaß am Turniersport zeigte auch Kim Hnizdo, bekannt als GnTM, die seit Kindertagen reitet und im Nachbarort Ober-Mörlen zuhause ist. Mit einer guten 5,9 haben sich Kim und ihr Skelmir vom Hagenbuch im Viergang V5 bewährt.

„Dieses Turnier wurde gut angenommen und hat richtig Spaß gemacht“, äußert Christoph Leibold, der ebenfalls sein neues Pferd vorstellte und gleichzeitig auch zeitweise für den Sprecher Tobias Ludwig einsprang.

“Nachdem bei vielen Turnieren im Frühjahr Prüfungen wegen Unwetter ausgesetzt wurden, war dieses Turnier endlich einmal trocken und brachte gute Qualifizierungen“, so Nicole Rubel.

Ende August vom 25. – 28.08. geht es dann auf dem Hirtenhof weiter mit den Hessischen Meisterschaften, genannt HIM. Routiniert werden die Islandpferde-Reiter Wehrheim und der Hirtenhof  auch dieses Mal wieder für ein schönes Turnier sorgen, denn sie findet bereits zum 4. Mal in Wehrheim statt. Hier sind, wie zu allen anderen Turnieren auch, Zuschauer immer herzlich eingeladen.

Weitere Infos auch auf www.iprw.de; www.hirtenhof.de; oder beim Dachverband www.ipzv.de

 

20160623_135657Aus der Taunuszeitung vom 23. Juni 2016