Vereinsturnier der Islandpferde-Reiter Wehrheim am 14. /15.September 2019 auf dem Hirtenhof

Das Familienwochenende war perfekt! Unsere Islandpferde haben mal wieder dafür gesorgt, dass alle Generationen auf dem Hirtenhof vertreten waren. Kinder, Jugendliche und erwachsene Reiter kamen an diesem Wochenende anlässlich des IPRW-Vereinsturniers auf dem Hirtenhof zusammen.

Eltern, Großeltern, Freunde und Geschwister waren das begeisterte Publikum. Bei gutem und sonnigen Wetter machte es natürlich doppelt Spaß, seine Lieben anzufeuern. Das neue Sportwartinnenteam Alisha Gall und Maike Böff hatten ganze Arbeit geleistet und einen Prüfungszeitplan erarbeitet, der keine Wünsche offen ließ. Schlag auf Schlag wechselten Gangprüfungen, die das A und O der Islandpferdereiterei sind, mit Spaß- und Dressurprüfungen.  An geeigneter Stelle waren Pausen zur Bahnpflege und Erholung eingebaut.

Sehr lehrreich und neu für alle war der Programmpunkt „Reiten und Richten“. Michael Rilk, der das ganze Wochenende als Richter fungierte, erklärte mit launigen Worten und ironischen Anspielungen, anhand welcher Kriterien für die fünf unterschiedlichen Gangarten der Islandpferde Noten vergeben werden. Gefordert wurde gleichmäßiger durch das ganze Pferd schwingender Schritt, losgelassener über den Rücken gerittener Trab, bergauf gesprungener Galopp in geschlossener Haltung. DerTölt, die vierte und erschütterungsfreieste Gangart unserer speziellen Pferderasse, muss ebenfalls in korrekter Haltung über den Rücken geritten werden. Beim Pass, der schnellsten Gangart der Islandpferde auf gerader Strecke, bewegen sich immer die seitengleichen Beinpaare. Der Reiter muss das Pferd „in den Pass legen“ und korrekt zurücknehmen, wie es in der Fachsprache heißt.

Tolle Zucht

Beim Finale der Töltprüfung am Sonntag waren fast durchweg Pferde aus der hofeigenen Zucht zu sehen. Diese Prüfung gewann dann auch das Pferd mit dem gleichmäßigsten viertaktigen Tölt Gustaf vom Hirtenhof mit seiner Reiterin Kristina Bayer, gefolgt von Teresa Issel mit Fota vom Hirtenhof. Peggy Keller mit Rocky vom Hirtenhof gewann Bronze.

Bierglastölt

Der Spaßfaktor kam natürlich auch nicht zu kurz. Neben Schritt und Trabrennen stand der Bierglas-Tölt auf dem Programm.  Im möglichst schnellen Tölt ging es im Slalom durch mehrere Hütchen auf beiden Seiten der Ovalbahn, jedoch mit einem vollen Bierkrug in einer Hand. Strafpunkte gab es für verschüttetes Bier und Wechsel der Gangart. Bei diesem Wettbewerb wurde schnell allen klar, welche Vorteile der taktklare erschütterungsfreie Tölt hat. Zusätzliche Punkte brachte ein gutes Kostüm. Bei der Kostümsiegerin war der Name Programm. Bei ihrem Pferd Zorro vom Hirtenhof hatte die Reiterin Irmengard Middelanis-Neumann natürlich leichtes Spiel. Sie trat als Zorro auf. Barbie, Biene Maja, eine Mensch-ärgere-Dich-Nicht-Spielfigur, Aladin, Pippi Langstrumpf und ein Hippi-Mädchen sorgten für tosenden Applaus. Franziska Boenkost siegte mit dem schnellsten und fehlerfreiesten Lauf.

Am Sonntag standen dann Dressurprüfungen und Geschicklichkeit auf dem Programm.

Verbunden mit einer Geschichte aus dem Hochland Islands, ein besonderes Highlight. Es galt ein Tor zu öffnen und hindurchzureiten, sich warm anzuziehen, um anschließend ein Schaf zu retten, dass in einem Zaun hängen geblieben war. Hierbei mussten verschiedene Hindernisse, wie z.B. eine Plastikplane, überwunden und durchwandert werden. Eine knifflige Aufgabe, die nur mit Fingerspitzengefühl und Pferdeverstand erledigt werden konnte.

Vereinsmeister

Diejenigen aus den drei Altersgruppen, die es geschafft hatten aus drei Aufgabenteilen jeweils als beste hervorzugehen, dürfen sich Vereinsmeisterinnen nennen. Vereinsmeisterin der Kinder wurde Luisa F. (12 Jahre) mit dem Reitschulpferd Dökkvi von Gut Tiergarten. Bei den Jugendlichen schaffte es Antonia Prawetz (15J.) mit Tamin vom Hirtenhof und bei den Erwachsenen Anna Fey mit ihrem Rappwallach Freki from Siamber Wen.

Natürlich gab es auch wieder eine Auszeichnung für die besten Reitschüler der Reitschule.

Bei den Kindern wurde es Felicitas K. mit Vör vom Hirtenhof. Die Jugendlichen vertritt Hannah Siats mit Galsi und die beste Juniorin wurde Milena Kieslich mit Mausi.

Herzlichen Dank an alle, die mit ihrer Hilfe, guter Laune oder einem Beitrag zum Buffet das Vereinsturnier zu einem schönen und stimmungsvollen Fest für die ganze Familie werden ließen.

Bilder vom Vereinsturnier

Im nächsten Jahr feiert der Verein sein 20jähriges Bestehen und möchte aus diesem Anlass ein Jubiläumsturnier im September veranstalten. Ein weiterer Höhepunkt 2020 wird die Mitteleuropäische Meisterschaft, kurz MEM, sein, die in den Sommerferien vom 30. Juli bis zum 02. August auf dem Hirtenhof gemeinsam mit dem IPRW e.V. ausgerichtet wird.  Denn dann werden die besten Pferd-Reiter-Paarungen Mitteleuropas im Taunus zu bewundern sein.