OSI Hirtenhof 2022 – Rückblick

OSI Hirtenhof 2022 – Rückblick

Gutes Wetter, Strandatmosphäre und tolle Ritte – so lässt sich das zweite Turnier des Jahres bei uns am Hirtenhof in Wehrheim zusammenfassen.

Unser OSI – Offenes Sportturnier für Islandpferde – lockte rund 250 Starter*innen aus ganz Deutschland, der Schweiz, Österreich und auch den Niederlanden in den schönen Taunus. Dazu trugen sicherlich sowohl die zahlreichen Passdisziplinen auf unserer „Rekordbahn“, die Breite der sonstigen Prüfungen von Futurity bis Töltpreis, als auch die einzigartige Lage unserer Ovalbahn bei. Insgesamt waren neun Richter*innen aus Deutschland, Island und den Niederlanden angereist, um an vier Turniertagen die Ritte der Teilnehmer*innen zu beurteilen.

Das Hirtenhof-Team war an allen Turniertagen im Einsatz

Nach langer Coronapause waren auch endlich wieder Abendveranstaltungen möglich, die wir „inhouse“ mit Jann und Lenny als DJ’s besetzt haben. Vor allem die sommerliche Strandatmosphäre am Festzelt mit Liegestühlen, Sandstrand und kühlen Drinks aus der Gondel zog Zuschauer*innen & Teilnehmer*innen sowohl während des Turniers, als auch in den Abendstunden an und lud zum Verweilen im Liegestuhl ein. Hier wurde am Freitagabend der spektakuläre Sonnenuntergang hinter der Bahn bei entspannter Loungemusik genossen, am Samstag zu den musikalischen Turnierklassikern gefeiert.

Ein weiterer Klassiker des Turniers war der traditionelle „Tölt & Drive“ Fun Wettbewerb am Samstagabend. Unser Hauptsponsor MTS Automobile stellte den Teilnehmer*innen ein topmodernes Auto zur Verfügung, mit dem sie diese auf dem Hirtenhof ins Leben gerufene Spaßprüfung bestreiten durften. Eine Runde um die Ovalbahn fahren – das Fortbewegungsmittel wechseln – und eine Runde Tölten lautete die Aufgabe. Die schnellste und fehlerfreiste Vorstellung gewinnt! Für den IPRW ging Fahranfängerin Marleen Kaas in Begleitung der Vorstandsvorsitzenden Margot Freimuth an den Start. Die Freude über diese endlich wieder stattfindende Traditionsprüfung war groß!

Nicole Rubel und Elvis im Goldfieber

Tagsüber wurden die Zuschauer*innen von tollen Ritten auf Oval- und Passbahn verwöhnt. Von leichten Prüfungen für ambitionierte Freizeitreiter*innen, die gerne mal Turnierluft schnuppern bis hin zu top besetzten Finals in den Preisprüfungen war alles dabei. Vor allem der Sonntag erlaubte es den Vereinsmitgliedern kaum, die Ovalbahn zu verlassen. Gleich vier goldene Schleifen wurden den IPRW Reiterinnen verliehen:

Hofchefin Nicole Rubel krönte ihre zahlreichen Starts an allen Turniertagen mit einem Sieg im Töltpreisfinale mit ihrem Fuchswallach Elvis. Elvis zeigte mal wieder, was für ein Hingucker er unter dem Sattel ist und für die perfekte Vorstellung im schnellen Tölt wurden absolut verdiente 8er Noten von den Richter*innen vergeben!

Anna Fey konnte mit ihrem Neuzugang Vizir vom Hirtenhof, den sie zum ersten Mal auf der heimischen Bahn vorstellte, direkt den Viergang V5 gewinnen. Sie war selbst überrascht, aber überglücklich, wie gut sie mittlerweile mit ihrem jüngsten Pferd zusammengewachsen ist.

Emma Zahradnik und Henri bei der Siegerehrung

Auch bei den Young Ridern wurde der Pferdenachwuchs erfolgreich vorgestellt. Emma Zahradnik und Henri vom Blaudenberg haben die T7 mit einer Endnote von 6,0 für sich entschieden. Schon beim Qualitag am Hirtenhof haben die beiden eine tolle Vorstellung abgeliefert und wir sind gespannt auf die ersten Auswärtsergebnisse!

Mia Weisbecker ging im Viergang mit Von vom Forstwald an den Start und konnte das Finale für sich entscheiden.

Auch Lorena Hofmann kann sehr stolz auf ihre Ergebnisse sein. Sie startete mit verschiedenen Pferden an allen vier Tagen. Die Krönung ihrer zahlreichen Ritte war aber Platz 2 im V2-Finale mit Gidion vom Hirtenhof. Auch mit ihrer Stute Táta vom Forstwald war sie für dieses Finale qualifiziert, entschied sich aber für „Gidi“ und stellte Táta noch einmal im T3-Finale vor. Diese Entscheidung zahlte sich aus, denn auch in diesem Finale platzierte sie sich auf dem dritten Rang.

Herzlichen Glückwunsch an die genannten Reiterinnen sowie alle weiteren Platzierten!

Der Schweizer Markus Albrecht-Schoch auf der Ziellinie

Auch bei den Passrennen über verschiedene Distanzen wurden die Reiter*innen von begeisterten Zuschauer*innen angefeuert und die Stimmung war bestens.

Viele weitere Vereinsmitglieder nutzten die Gelegenheit, ein Turnier am eigenen Hof zu reiten, sodass der Hirtenhof in fast allen Disziplinen gut vertreten war.

IPRW Mitglieder/Teilnehmer*innen beim Aufmarsch

Die Veranstaltung lief dank der Unterstützung durch viele Helfer*innen und der sehr guten Vorbereitung reibungslos: Bei guter Stimmung und tollem Teamwork wurden in unserer neuen Verkaufshütte insgesamt mehr als 40 Kuchen verkauft, das Festzelt auf- und wieder abgebaut, Richter*innen kulinarisch versorgt, erfrischende Getränke in der Gondel verkauft, Bändchen verteilt, die Oval- und Passbahn (gefühlte) 300 mal abgeäppelt, zahlreiche Schleifen und Pokale verteilt, Heu und Späne-Vorräte für die vielen angereisten Gastpferde regelmäßig aufgefüllt und vieles mehr. Die freiwilligen Helfer*innen wurden von unserer „Helferversorgung“ im Tölt-Stübchen prima kulinarisch verpflegt.

IPRW Sportwartin Alisha Gall mit Marleen Kaas bei der Schleifenübergabe

Ein großes Dankeschön gilt daher allen Helfer*innen, die ihr Wochenende, sowie teilweise bereits den Mittwoch, Donnerstag und Freitag bei und mit uns am Hirtenhof verbracht und somit einen wichtigen Teil zu einem erfolgreichen Turnier beigetragen haben.

Wir freuen uns auf die nächste Veranstaltung auf dem Hirtenhof!

Danke an alle Helfer*innen – auch an die Blumenfee
,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.